Bach-Blüten

Bach-Blüten

Ein Musiktheaterabend zu
Johann Sebastian Bach

Mitwirkende:

Katharina von Bock, Schauspielerin
Annette Labusch, Sängerin
Claire Genewein, Flötistin
Stefi Spinas, Pianistin

Hannes Glarner, Regie
Petra Waldinsberger, Licht

 

Auf einem zwielichtigen Dachboden, auf dem sie auch zu hausen scheinen, bereiten sich vier Damen – eine Sängerin, eine Pianistin, eine Flötistin und eine Musikwissenschaftlerin auf ein ultimatives Konzert mit der Musik ihres Idols, Johann Sebastian Bach, vor – und zwar obsessiv. Sie sind schon seit langem daran, sind heillos ineinander verstrickt und miteinander zerstritten, sodass sie ihr Ziel fast gänzlich aus den Augen verlieren. Während die Verehrung des unantastbaren Übervaters religiöse Züge annimmt, und das Dickicht dieses Psychokriegs sich ganz ins Undurchdringliche steigert, setzt nach und nach, unmerklich und von den Rändern her eine subversive Rebellion ein und mit ihr eine grosszügige, befreiende Gegenbewegung, die schliesslich doch noch heraus auf eine Bach-Lichtung zu Blumen und Blüten, zu einem immer intensiveren und ausgelassenerem Zusammenspielen und Konzertieren führt.

Dieser Abend ist eine schräge «Prova d’ Ochestra», eine Persiflage auf die rigide, unfreie Seite des klassischen Musikbetrieb, ein theatrales Psychogame und ein Anlass, die Musik des vielleicht grössten deutschen Komponisten in einem ganz aussergewöhnlichen Setting zum Klingen zu bringen.

Trailer 3:24

Première: 10. September, 2014
Theater Rigiblick

Weitere Vorstellungen:

  • Miller’s Studio, Zürich
  • Theater Ticino, Wädenswil
  • u.a.

“Das von Hannes Glarner inszenierte Projekt ist ein bissiger und gleichzeitig vergnüglicher Kommentar zum Musikbetrieb mit seinem Konkurrenzdenken und seinem Perfektionsanspruch. Das Publikum bekommt dabei verschiedenste Werke zu hören: von Bach, seinen Söhnen (inklusive des fiktiven P.D.Q. Bach) bis hin zu Adele und Anneliese Weibels “Bach-Blüten”, einer kleinen Auftragskomposition.” NZZ.

Pressebilder Hochauflösend